Ein kleiner Bericht über meine Aktion der letzten drei Wochen, die Ausmaße erreicht hat, die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen konnte.

Am 20. und 21. März 2020 wäre der Termin für mein „Frühlingserwachen“ gewesen. Alles war dekoriert, frühlingshaft bepflanzt usw. Dazu kam es leider nicht. Ich war enttäuscht, hab ich mir doch im Vorfeld so viel Mühe gemacht.

Meine Nachbarinnen aus Tschechien und der Slowakei meinten, ich solle doch Masken nähen. Ganz Tschechien und die Slowakei näht Masken wie verrückt. In diesen Ländern wurde die Maskenpflicht bereits vorher eingeführt. Also versuchte ich aus einem alten Hemd die ersten Prototypen….die natürlich meine Nachbarinnen probieren mussten (das Bild kennt ihr auf meiner Homepage: Drei Damen mit Maske und Hund 😊).

 Nach zwei Tagen… an denen ich versuchte, die Aufträge allein zu bewältigen, erhielten meine wundervollen Nachbarn Katharina, Iva und Silvia von mir einen Hilferuf, dass ich Unterstützung brauche. Ohne lange zu überlegen, kamen sie mir zur Hilfe. Iva schneiderte den Stoff professionell zu, Katarina unser Bügelprofi fertigte uns Bänder und bügelte den Maskenstoff ein, Silvia und ich nähten von früh bis spät. Nebenbei beschäftigten wir uns noch mit so unnötigen Dingen, ob man sie Mundschutz, Mund-Nase-Bedeckung, Gesichtsmasken oder Communitymasken nennen soll, ohne irgendwelche rechtlichen Konsequenzen zu fürchten.

In 15 Tagen gingen bei uns Bestellungen für insgesamt 1000 Masken ein. Ca. 80 % davon haben wir erledigt. Wir sind überwältigt über so viel positive Reaktionen, auch wenn sich unsere „Kunden“ ganz schön gedulden mussten. Und am meisten freut uns, dass wir mit dem gespendeten Geld der Jugendhilfeeinrichtung von Schloss Zinneberg eine Freude bereiten können.

Wir werden ab heute keine Bestellungen mehr annehmen. Bitte wendet Euch an regionale Betriebe, wie z. B. Änderungsschneidereien, welche die Produktion von Gesichtsmasken aufgenommen haben. Sie alle müssen sich auch über Wasser halten und sich ein zweites Standbein in der jetzigen Zeit aufbauen. Und diese Stoff-Community-Masken sind immer ihr Geld wert. Es wird von Hand gefertigt und ist kein Einwegprodukt.

Ich bedanke mich bei allen, die mir Stoffe gespendet haben (nicht vernähte Bettwäsche werden wir an das kleine Kaufhaus in Höhenkirchen geben), die bei uns eine Maske bestellt haben, die so fleißig gespendet haben, an meine wundervollen Nachbarinnen und deren Familie, die mich ohne wenn und aber unterstützt haben. Danke auch an Nicole Babic, die mir meine Ideen immer so schön auf meiner Homepage präsentiert.

Und natürlich auch ein ganz dickes Danke an meine Familie, die mich in meiner Aktion immer tatkräftig unterstützt hat.

Es war eine tolle Erfahrung und ich wünsche allen in dieser Zeit und auch danach so einen tollen Zusammenhalt. Und wenn ich meinen kleinen Geschenkeladen wieder öffnen kann, freue ich mich, wenn mich der ein oder andere besucht und durch meinen kleinen Laden stöbert 😉

Bleibt Gesund und haltet zusammen!!

Eure Karin

 ❤️www.scheeundguad.de
Schee & Guad
Falkenstraße 18
85662 Hohenbrunn
Telefon: 089/46 41 67